Ausgehende Prozesse (outbound)

Die Brücke zwischen SAP und Omni-channel Prozessen

 

Damit der Support für Omni-channel sichergestellt werden kann, wird jeder Prozess in drei Ebenen unterteilt. Deshalb wurden folgende Arbeitsschritte implementiert:

SAP

Outbound SAP Stammdaten und Transaktionsdaten, welche an einen oder mehrere Touch Points in der Omni-channel Umgebung verteilt werden.

BPO

Konvertierung des SAP Formats in das BPO Omni-channel Format.

Drittanbieter

Konvertierung in das Drittanbieter-Format, basierend auf dem BPO Omni-channel Format.

Jede Ebene kann einzeln überwacht und angezeigt werden. Um die Installation und Konfiguration der POS Bridge zu vereinfachen, wurde jedem Prozess ein eigener Fragenkatalog zugeteilt, welcher den ganzen Prozess und alle nötigen Parameter beschreibt.

Produktstamm

Das Senden von Produktinformationen von SAP an einen Omni-channel Connection Point ist eine Standardfuktion der POS Bridge. Alle Daten weren durch das BPO Omni-channel Format mit zusätzlichen Funktionen erweitert.

Preise und Rabatte

Preise und Rabatte sind ein Teil des SAP Standard-Konditionsmoduls. Basierend auf den vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten bietet die POS Bridge eine eigene Konfigurationsfunktion, um die verschiedenen Verteilungsmöglichkeiten zu unterstützen.

Promotions

In SAP können verschiedene Arten von Rabatten und Aktionen hinterlegt werden.

In der POS Software werden diese Datentypen normalerweise für komplexere Szenarien in Rabatt-/Produktabhängigkeiten und Aktionen unterteilt. Die POS Bridge unterstützt beide Definitionsvarianten.

EAN/UPCs

Dieses Objekt wird in der POS Schnittstelle verwendet - outbound für die Übermittlung von zusätzlichen EAN/UPCs, Welche zu den hauptsächlichen EAN/UPCs eines Artikels gehören, zusammen mit den zugewiesenen EAN/UPC Referenzen.

Produktgruppen

SAP bietet verschiedene Wege, Produkte zu gruppieren. Durch die Anwendung der SAP Standardgruppen, von externen Gruppen oder Produkthierarchien kann die POS Bridge Produktgruppierungen und -informationen verteilen.

Lager

Die Lagerbewirtschaftung ist eine zentrale Funktion in SAP. Die Anforderungen der Kunden zeigen, dass die Anzeige von Bestandesinformationen in der POS Software nötig oder zumindest vorteilhaft sind, um gewisse Prozesse erfolgreich abzuwickeln. Somit bietet die POS Bridge die Möglichkeit von Warenbewegungen und -verteilung.

Klassifizierungsstammdaten wie Klassen und ihre Merkmale, einschliesslich der Werte, können als Lookup Wert an alle beliebigen Ziele verteilt werden.

Klassifizierungsstamm
SAP Tabellenverteilung

Verteilung von SAP Tabelleninhalten "out-of-the-box". Die Möglichkeit, SAP Tabellen-informationen einschliesslich der dazu-gehörigen Texttabellen in verschiedenen Sprachen zu versenden.

Die POS Bridge kann mit Hilfe von SAP HR Personal-Infotypes Daten als Benutzer innerhalb der Anbietersoftware verteilen. Durch die Verbindung zu den HR Daten kann die POS Bridge alle Organisationsstrukturen unterstützen, welche von SAP an die Partnersoftware verteilt werden.

Benutzer

Um Kunden zu identifizieren können Kunden- und Mitarbeiterdaten zur POS Software transferiert werden. Zusätzlich können Informationen wie Karten und Rabatte ebenfalls übernommen werden.

Kundenstamm

Dieses Objekt wird für die Verteilung der Fremdwährungen und deren Umrechnungskurse in die Landeswährung einer Filiale verwendet.

Die POS Bridge berücksichtigt alle Währungen einschliesslich der Kauf- und Verkaufskurse.

Wechselkurse

© 2014 BPO GmbH

T: +41 (0)41 511 24 25

F: +41 (0)41 511 24 29

Firmensitz

Hauptplatz 7

6431 Schwyz

  • Wix Facebook page
  • Wix Twitter page
  • Wix Google+ page
  • LinkedIn App Icon
  • iicon-xing.png